Wochenthemen

Achtsamkeit

Ein beliebtes Wort mit viel Bedeutung. So einfach und doch so schwierig. Oft laufen wir im Alltag auf Autopilot und folgen blindlings unseren Gedanken. Gedanken, die sich in der Vergangenheit oder in der Zukunft verzetteln. Wir suchen nach GlĂĽck und Zufriedenheit aber vergessen dabei, im Moment zu leben. Im Hier und Jetzt zu leben, jeden Moment auszukosten, bedeutet GLĂśCK.

(13.10.20)


Menschheitsfamilie

„98 Prozent der Menschen wollen den Anderen nicht töten. Aber dann gibt es eine ganz kleine Gruppe, die uns immer wieder gegeneinander aufhetzt und dazu eine Gruppe aus der Menschheitsfamilie ausschliesst. Wir müssen uns am Begriff „Menschheitsfamilie“ orientieren, weil er das Gegengift ist gegen trennende Konzepte wie Nationalismus, Rassismus, Sexismus und Imperialismus.“

Quelle: Interview „Die NATO-Osterweiterung destabilisiert“ – Historiker Ganser über das „Imperium USA“. Tilo Gräser, Sputnik, 28. Juni 2020

(07.10.20)


Dankbarkeit

Der SchlĂĽssel zum GlĂĽck und zu einem erfĂĽllten Leben ist die Dankbarkeit. Wenn wir uns bewusst daran erinnern, wofĂĽr wir dankbar sein können, dann macht sich ein tiefes GefĂĽhl der Befriedigung, Zufriedenheit und der Freude in uns breit. Wenn wir uns vor Augen fĂĽhren, dass es fĂĽr alles ein letztes Mal gibt, kann dies zur Wertschätzung dieser einen “Sache”, aber auch vieler vermeintlich kleiner Dinge beitragen. Wenn Du täglich Dinge aufzählst, fĂĽr die Du dankbar bist, wird es Dein Leben zum Positiven verändern.

Wir vom Quelle Team sagen Dir herzlich danke, Danke, dass es Dich gibt!

(29.09.20)


Die Botschaft – von UNS an DICH

“Er-innere Dich, dass Du Liebe bist und verschenke hiervon so viel es geht. An die Menschenfamilie, an die Tierfamilie und an die Natur (Mutter Erde) sowie an das ganze Universum. Denn diese Quelle in Dir ist unerschöpflich. Du bist ALL-Eins.”

“Alles IST doch ich bin SEIN – die Dimension ist entscheidend…
IST vergeht, SEIN währt ewig.”

“Behandle Dein GegenĂĽber so, wie Du es gerne fĂĽr Dich hättest und Du wirst sehen, es ist gar nicht so schwierig, denn Respekt ist gut und haben alle gerne.”

“Vieles was scheint, ist nicht das, was es ist – bedenke, wir sind alle Menschen.”

“Zuversicht ist Hingabe an dieses Leben, das reine Unsicherheit ist. Die Angst verschwindet, es geschieht viel und nichts passiert.”

(22.09.20)


Erholung

„Erneuerung der körperlichen und psychischen Kräfte“ ist die Erläuterung des Wortes Erholung. Doch wie erholt man sich richtig? Was macht glücklich?

Wir geniessen die letzten sommerlichen Tage bevor der Herbst einbricht. Es ist Zeit, nochmals herauszugehen und Vitamin D zu tanken, um den Körper für kältere Tage vorzubereiten. Es ist wichtig, sich um das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit zu kümmern, denn kümmern wir uns um uns selbst, können wir uns auch um andere kümmern.

(15.09.20)


Wandel

Der Schlüssel zum Wandel liegt darin all seine Energie zu fokussieren, nicht darauf das Alte zu bekämpfen, sondern darauf Neues zu erschaffen.

-Sokrates-


Authentisch SEIN

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen,
dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnung fĂĽr mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiss ich, das nennt man
“Authentisch-Sein”.

Charlie Chaplin

(01.09.20)


Respekt, Toleranz & Miteinander

Es gibt etwas tief in uns, das andere wertschätzt, aus dem einzigen Grund, dass sie da sind. Es gibt etwas tief in uns, das sich selber respektiert und so auch unser Gegenüber. Es gibt etwas tief in uns, das andere Meinungen toleriert, einfach so. Es gibt etwas tief in uns, das uns zusammen verbindet. Es ist so menschlich, dass es sogar unser Immunsystem stärkt. Ist es nicht eine Freude, wie Mitgefühl Heilung in die Welt bringt?

https://mcusercontent.com/43ceb0ac70da6a92ce5bd6a16/images/61bb5574-a3b7-4614-8f1e-655d14a514ec.jpg

(25.08.20)


Inspiration

Auf die eine oder andere Art und Weise sind wir alle täglich auf der Suche nach Inspiration. Wir suchen Dinge, die uns begeistern, die uns faszinieren. Wir lieben Geschichten oder Ideen, die uns andere erzählen, die wir in einem Film sehen oder in einem Buch lesen. Doch was ist eigentlich Inspiration? Es ist dieser kleine Funke, der manchmal zu uns überspringt und etwas in uns weckt. Eine innere Sehnsucht, eine Idee, eine Erkenntnis, die unser Leben bereichert, berührt oder sogar verändert. Und manchmal, wenn der Funke dann in uns sogar ein kleines Feuer entfacht, dann kann eine Inspiration zu etwas werden, was uns dazu bringt, etwas zu tun, was wir vorher nicht getan haben: Ein Projekt starten, unser Leben verändern, etwas Neues erschaffen.

Manchmal findet man Inspiration auch in Form einer kleinen Idee, die wie ein Samen in uns wächst und irgendwann aufgeht und unser Denken oder sogar unser Sein verändert.

(18.8.20)


Seelennahrung

Zeit, die wir uns schenken, ist Zeit, die unsere Seele nährt. Gut für sich selbst zu sorgen, sich Schönes zu gönnen oder vorrangig an das eigene Wohl zu denken ist oftmals nicht unsere Priorität. Vielen Menschen fällt es schwer, regelmässig dafür zu sorgen, dass die eigenen Akkus wieder aufgeladen werden. Manchmal vergessen wir sogar, was uns eigentlich guttut. Deshalb ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und sich selber ohne schlechtes Gewissen an erste Stelle zu setzen.

(11.08.20)


Leichtigkeit

Wir haben gelernt, dass man sich im Leben anstrengen muss, um etwas zu erreichen. Ganz nach dem Motto „Ohne Fleiss, kein Preis“. Doch kann man auch etwas erreichen, ohne sich dabei schwer und ausgelaugt zu fühlen? Die Entscheidung, wie wir Dinge anschauen und angehen liegt ganz alleine bei uns selbst. Denken wir positiv, kommt Positives zurück. Das ist Gesetz. Wollen wir unser Leben mit Leichtigkeit leben, können wir es mit Leichtigkeit leben.

(05.08.20)


UnbekĂĽmmertheit – Hakuna Matata

Kinderlachen strahlt Unbekümmertheit, Spass und Freude aus. Die Augen der Kinder strahlen und sie sind voll positiver Energie. Sobald wir älter werden, verlieren wir uns immer öfter in scheinbaren Problemen und all dem, das nicht funktioniert. Wir wollen informiert sein, aber fast alle Informationen, mit denen uns die Medien versorgen, sind Negativ-Nachrichten. Versuche deshalb, ab und an innezuhalten, Dich neu zu fokussieren und bewusst auf das Schöne, das Gute, den Mut, auf die Liebe in unserer Welt zu schauen und Dir positive Gedanken zu vergegenwärtigen.

Denn die Welt ist nicht wie sie ist, sie ist wie Du bist und Du sie siehst.

(28.07.20)


Von der wahren Demut

Demut ist eine Art der stillen Liebe. Wer in sich selbst ruht, der kann tief empfundene Demut haben. Er braucht sich nicht aufzublasen, er braucht nicht vorzugeben etwas zu sein, das er nicht ist. Demut bedeutet, Respekt vor den Fähigkeiten und dem Beitrag anderer zu haben. Bedeutet aber nicht, unterwürfig zu sein. Wahre Demut stellt das strahlende Licht im Menschen nicht unter den Scheffel, sondern lässt es noch strahlender werden. Wirklich demütig ist derjenige, der weiss, wer er ist und wer die Quelle des Ursprungs, die höhere Macht oder Gott ist.

(22.07.20)


Die mutigen Lichtträger

Was geschieht, wenn das Licht in einem Menschen anfängt zu leuchten? Was, wenn sich der Lichtstrahl verbreitet und andere erfasst? Was passiert, wenn die anderen das merken? Manche möchten genauso leuchten und fragen danach, wie man das Licht im eigenen Inneren zum Wachsen und Leuchten bringen kann.
Andere reagieren ganz im Gegenteil. Das Licht irritiert sie, ärgert sie, von ihm haben sie Angst, sie können dieses Licht nicht ertragen und versuchen, es zu löschen. Das Licht aber, treibt sie zu erwachen und wach werden ist schmerzhaft, weil man die Illusion der eigenen Realität erkennen muss. Sie wehren sich gegen das Licht und versuchen es zu überdecken, zu ersticken.

Deshalb sei mutig, und wenn Du das Licht erblickst, lösche es nicht, sondern zünde Deine Fackel an ihm an und bringe es weiter. Je mehr mutige Lichtträger es gibt, desto heller und leuchtender wird auch unsere gemeinsame Zukunft.

(14.07.20)


Die Kunst des Ausruhens

Manchmal braucht man einen Moment der Entspannung, um seine Batterien wieder aufzuladen. Einfach mal innehalten und durchatmen. Gedanklich abschalten und vor allem achtsam die eigenen Bedürfnisse wahrnehmen. Dies kann zum Beispiel in Form einer Meditation oder einer sportlichen Tätigkeit sein. Einige Minuten Entspannung am Tag führen zu positiveren Gedanken und mehr Bewusstsein. Daher sollte Entspannung ebenso zu unserem Alltag gehören wie Anspannung. Eine Balance zwischen Tun und Nichtstun.

Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne (chinesisches Sprichwort).

(08.07.20)


Angst als Zustand und Angst als Eigenschaft

Ohne Angst kann der Mensch kaum leben. Die Angst warnt uns und hält uns davon ab, unverantwortliche Risiken einzugehen. Zugleich mobilisiert sie Kräfte, sei es zur Abwehr oder zur Flucht. Sie ist wegen ihrer Warnfunktion oft lebensrettend. Angst kann Menschen jedoch auch belasten und unsere Psyche herausfordern. Es gibt verschiedene Arten von Angst und wir entscheiden, wie wir mit unseren Ängsten umgehen, wann wir sie zulassen und wann wir uns ihr stellen.

Der Löwenzahn in seiner wunderschönen Form als Pusteblume – ein Symbol des Loslassens.
Wir wĂĽnschen Dir viel Mut.

(30.06.20)


SommergefĂĽhle

Was uns das Virus nicht nehmen kann, ist das Gefühl, dass jetzt dann der Sommer wirklich beginnen kann. Am Samstag, 20. Juni, war die Sommersonnenwende, der längste Tag des Jahres der nördlichen Erdhälfte.
In vielen Ländern wird ein Fest zur Sonnenverehrung mit grossen Feuer gefeiert. Der Sommer wird stets zelebriert, in diesem Jahr ist die Freude noch intensiver. Laue Sommerabende, Zeit mit Familie und Freunden, eine Abkühlung im See, Blumenduft schnuppern oder einfach nur auf einer Wiese liegen und dem Vogelgezwitscher zuhören. Kleinigkeiten werden wieder mehr geschätzt, der Moment wird gelebt. Die Welt ist im Umbruch, aus einer dunklen Zeit in eine helle.

Wir wĂĽnschen dir einen unvergesslichen Sommer.

(23.06.2020)

 

< ZurĂĽck zur ĂĽbersicht